Bettina Lenz: Pastinakencremesumppe mit Sommertrüffel und Marillenkernöl

Süß und verführerisch, das ist die Pastinake. Ein traumhaftes Gemüse in Kombination mit aromatischen Sommertrüffeln und nussigen Ölen, wie hier mit Marillenkern-Öl aus meiner Lenz-Hartl Linie. Warum nicht mal eine g’schmackige Suppe so nebenbei, dachte ich mir. Und als das Rezept fertig war, konnte ich gar nicht mehr aufhören…ein richtiges Gustostückle!!!

Schon von Kindesbeinen an werden wir hier in Österreich mit Karotten- oder Kürbissuppen verwöhnt. Und nicht selten werden diese Suppen dann auch noch mit heimischen, hoch aromatischen Ölen verfeinert, wie Kürbiskernöl zum Beispiel. Und dieser Geschmack ist mittlerweile mit großem Erfolg in die ganze Welt hinausgetragen worden. Da liegt es doch nahe, neue Rezepte zu entwickeln, mit weiteren Ölen zu experimentieren und wer weiß… vielleicht entsteht ja ein neuer Klassiker daraus.


Schwierigkeit: einfach

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

Pastinake und Zwiebeln schälen und würfeln. Vom Lauch nur das Weiße verwenden. Der Länge nach halbieren, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Pastinake und Zwiebeln in etwas Olivenöl farblos angehen lassen. Leicht salzen. Mit dem Gemüsefond und dem Champagner ablöschen, den Lauch und die Lorbeerblätter hinzugeben. Bei leichter Hitze alles zusammen für ca. 20 Minuten leicht köcheln und reduzieren lassen, bis das Gemüse weichgegart ist. Zum Schluss den Schlag hinzugeben, mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Die Lorbeerblätter entfernen und mit dem Pürierstab oder Standmixer mit der kalten, in Würfel geschnittenen Butter pürieren. Danach durch ein feines Sieb in einen neuen Topf passieren und bereitstellen.

 

Die Blattpetersilie waschen und die Blätter von den Stielen zupfen, fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pioppini Pilze darin scharf und kurz anschwitzen, mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle würzen und die geschnittene Petersilie untermischen. Die Pilze aus der Pfanne nehmen und warm halten.

Pioppini Pilze mit Blattpetersilie

Die Pastinakensuppe erhitzen, aber nicht mehr aufkochen. In einem Suppenteller die Pioppini Pilze mittig anrichten, die Suppe dazugeben und das Marillenkernöl fein um die Pilze herum laufen lassen. Danach die Trüffel kräftig über die Suppe hobeln. Ich habe dieses Rezept auch mal mit Champagner anstatt Weißwein ausprobiert und mit gebratenen Fischstücken kombiniert… traumhaft. So kombiniert wird diese feine Suppe zu einer richtigen Hauptmahlzeit!