Wolfgang Ponier: Nudelsalat mit Bärlauch und Apfelbalsamico

Schwierigkeit: einfach

Zutaten:

Nudelteig

Pesto

Zubereitung:

Für den Nudelteig alle flüssigen Komponenten mischen – danach das Mehl beigeben
und alles gut durchkneten. Bei Bedarf Mehl oder Flüssigkeit zugeben. Es soll ein kompakter
Teig entstehen, der nicht bröselt und nicht klebt. Danach in Klarsichtfolie schlagen
und kurz durchkühlen.

Für das Pesto den Bärlauch sowie die Petersilie klein schneiden mit dem Olivenöl, dem
Knoblauch und den Pinienkernen mittels Stabmixer mixen. Am Schluss den geriebenen
Parmesan sowie den Pecorinokäse unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und wenig Zitronensaft
abschmecken. Aus dem Nudelteig mittels Rollholz oder Nudelmaschine die Nudeln
formen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen.  Danach ableeren und im warmen Zustand mit dem Pesto mischen, bei Bedarf
nachwürzen.  Die Nudeln in einem tiefen Teller anrichten – mit Apfel Balsamico beträufeln.

Genusstipp:

Das restliche Pesto in ein Glas mit Schraubverschluss geben und im Kühlschrank aufbewahren.
Anstatt Bärlauch kann natürlich auch Basilikum, Ruccula oder getrocknete
Tomaten als Ansatz dienen.

Dank geht auch an Christa Engstler für das Foto.

 

zum Persönlichen:

Es ist mir eine große Ehre, dass auch Wolfgang gleich zusagte und mir ein Rezept zukommen ließ. Wolfgang, der Star der Lehrer (Landesberufschule Lochau ), der Mann, der viel Großes für die österreichische Gastronomie leistet, vieles in die Wege leitete und einfach für alle da ist. Er ist der, der Genies erkennt und sie fördert. Wolfgang Ponier und das Wort „Berufung“ gehen in einem Satz einher.  Er kocht mit Leidenschaft und was er –  glaube ich –  noch viel mehr kann: diese Leidenschaft an Köche weitergeben. Ich habe erlebt, wie er Kevin Micheli, Kochweltmeister 2014, unterstützte und förderte und in kürzester Zeit an die Weltspitze brachte, um für Österreich den Titel „Kochweltmeister 2014“ zu holen.  Gratulation nochmals an beide!

Er hat den Chefs‘ Table bei der Gustav-Messe iniziiert und die besten Köche Europas nach Dornbirn gebracht. Er ist ein Allroundtalent, wie es selten jemanden gibt. Er kann kochen, unterrichten, organisieren, schreiben und was auch ganz wichtig ist: Er kann Feste feiern!

Danke lieber Wolfgang! Danke für das Rezept und danke, dass Du dich so sehr für unsere Jugend einsetzt. Wenn es Punkte bzw. Hauben für Lehrer gäbe, dann hätte Wolfgang gewiss die höchste Anzahl in Vorarlberg, wenn nicht in Österreich…

Liebe Greüße

Bettina